Feuerwehr Potsdam       Krankenkraftwagen Teil 3

 

 Foto eines Rettungswagen

Ein Rettungswagen der Feuerwehr Potsdam gemäß DIN EN 1789 Typ C

Die Entwicklung der Krankenkraftwagen Teil 3  -  Europäische Norm DIN EN 1789


DIN EN 1789 

1999 lag die letzte deutsche Norm für Krankentransport- und Rettungswagen vor, die DIN 75080. Im Zuge der immer stärkeren Verschmelzung der europäischen Märkte zogen auch für den Bereich von Rettungsfahrzeugen Europäische Normen (EN) Einzug.

Am 5. September 1999 wurde die Endfassung der EN 1789 vom Comité Européen de Normalisation (CEN) angenommen. Die deutsche Fassung dieser Norm DIN EN 1789 wurde im Dezember 1999 veröffentlicht.

Erstmals gab es Vorgaben für Crash-Test mit dem kompletten Aufbau. Es ging also auch in starkem Maße um den sicheren Transport der verletzten und des Personals. Haltesysteme und alle Befestigungen mussten so ausgelegt werden, dass bei plötzlich auftretender Beschleunigungskraft die Ausrüstungsgegenstände nicht zu einer Gefahr wurden.

Mit der Norm werden vier Kategorien von Krankenkraftwagen festgeschrieben:

Die Kurzbezeichnungen KTW und RTW waren damit weggefallen.

Neben der Anzahl der zu transportierenden Patienten unterscheiden sich die vier Typen nach der Masse der mitgeführten Ausrüstungsgegenstände.

Im Vergleich, der Rettungswagen nach der alten Norm hatte nur 200 Kilogramm Mindestausrüstung.

Die Originalbezeichnungen lauten:

Patient Transport Ambulance - PTA     Krankentransportwagen Typ A1

Der Krankentransportwagen Typ A1 dient dem Transport eines einzelnen
Nicht-Notfallpatienten.

Der Patientenraume muss mindestens 2,0 Meter lang und 1,27 Meter hoch sein.

Die medizinische Ausrüstung ist eher gering, Trage, Tragestuhl, Tragetuch, tragbares Sauerstoffinhalationsgerät, manuelles Absauggerät, Feuerlöscher, Verbandsmittel, Infusionshalterung und Funk sind die wesentlichen Ausrüstungsgegenstände.

Zusätzlich können Beatmungsbeutel, Defibrillator, Notgeburtsbesteck und ähnliches mitgeführt werden.



Patient Transport Ambulance - PTA     Krankentransportwagen Typ A2

Der Krankentransportwagen Typ A2 dient dem Transport eines oder mehrerer
Nicht-Notfallpatienten mit Krankentrage oder Krankenstuhl.

Der Patientenraume muss mindestens 2,4 Meter lang und 1,27 Meter hoch sein.

Die medizinische Ausrüstung entspricht der des ehemaligen Krankentransportwagen nach DIN 75080.



Emergency Ambulance - EA     Notfallkrankenwagen Typ B

Der Notfallkrankenwagen Typ B ist für den Transport, die Erstversorgung und die Überwachung von Notfallpatienten ausgerüstet. Er dient zur Herstellung und Aufrechterhaltung der Transportfähigkeit und zum Transport von Notfallpatienten.

Der Patientenraume muss mindestens 2,5 Meter lang und 1,6 Meter hoch sein.

Die medizinische Ausrüstung enthält unter anderem Trage, Vakuummatratze, Schienungsmaterial, Halskrausen, Sauerstoffanlage im Fahrzeug, transportable Sauerstoffinhalationseinheit, Beatmungsbeutel, Pulsoximeter, Infusionen und Zubehör, Wärmebox für Infusionen, EKG, Defibrillator, Medikamente.



Mobile Intensiv Care Unit - MICU     Rettungswagen Typ C

Der Rettungswagen Typ C ist für den Transport, die erweiterte Behandlung und die Überwachung von Notfallpatienten ausgerüstet.

Der Patientenraume muss mindestens 2,6 Meter lang und 1,8 Meter hoch sein.

Die medizinische Ausrüstung entspricht der des Notfallkrankenwagens ergänzt um externen Herzschrittmacher, erweiterte tragbare Notfallausrüstung, Thoraxdrainage, Pericardpunktionssatz, automatisches Beatmungsgerät, Spritzenpumpe.





nach oben

Die Entwicklung in Potsdam


Einen Abriss der historischen Entwicklung des Rettungswesens seit 1949 finden Sie im Fahrzeug special - Rettungswesen.
Über 20 Fahrzeugtypen, die in Potsdam und Umgebung eingesetzt worden sind in Wort und Bild.


nach oben

Copyright © 1999 - 2008 Feuerwehr Potsdam

Valid XHTML 1.0