Feuerwehr Potsdam       Grundsteinlegung

17. Mai 2018 - Grundsteinlegung für das Gerätehaus der FF Marquardt


17.05.2018 - Grundsteinlegung für das Gerätehaus der FF Marquardt

Petra Hesse, Jörg Huppatz, Mike Schubert sowie Vertreter von "Architeken Hallier", Susanne Hallier und Bernd Messner (v.l.n.r.)


Pressemitteilung Nr. 300 vom 17.05.2018:
Am Donnerstag, den 17. Mai 2018 nahmen der Beigeordnete für Soziales, Jugend, Gesundheit
und Ordnung, Mike Schubert, der Leiter des Fachbereichs Feuerwehr, Jörg Huppatz
und die kommissarische Bereichsleiterin Investitionen des Kommunalen Immobilien
Service Potsdam (KIS), Petra Hesse, an der Grundsteinlegung für das Gerätehaus
der Freiwilligen Feuerwehr Marquardt in der Hauptstraße 1a teil.


17.05.2018 - Grundsteinlegung für das Gerätehaus der FF Marquardt

Maßgebliches Ziel des Neubaus ist die Schaffung eines modernen Feuerwehrstandortes
im Norden von Potsdam mit einer Fahrzeughalle für zwei Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr.
Gegenüber der Fahrzeughalle wird sich ein Sozialtrakt mit Umkleide- und Sanitärräumen
für Damen und Herren und einem kleinen Schulungsraum für die Jugendfeuerwehr sowie eine
Teeküche befinden. Im dritten Gebäudeteil sind ein Büro und ein größerer Schulungsraum
untergebracht. Das gesamte Gebäude ist eingeschossig konzipiert und für etwa 20 Kameraden
der Freiwilligen Feuerwehr geplant. Dabei wird auch berücksichtigt, dass neben 15 männlichen
auch fünf weibliche Feuerwehrleute Platz finden, was besonders wichtig für die Planungen
des Sanitärbereichs ist.

„Mit dem neuen Gerätehaus entstehen moderne Räumlichkeiten und Arbeitsbedingungen, auf
die die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr in Marquardt lange gewartet
haben. Durch den Neubau der Gerätehäuser, nicht nur in Marquardt wird die Arbeit der
Freiwilligen Feuerwehren unterstützt und für Kinder und Jugendliche in der Nachwuchsförderung
attraktiver gemacht“, so Mike Schubert.

Die Planung sieht einen Neubau von drei Baukörpertypen vor, die durch einen Flur miteinander
verbunden werden. Besonders großen Wert legen der KIS und das Planungsbüro der Architekten
Hallier Potsdam auf die zum ländlichen Raum passende Optik des Gebäudekomplexes.
Die Architektur lehnt sich an die Bebauungsstruktur des Ortskerns von Marquardt an.
So ist vorgesehen, dass die drei Gebäudeteile in ihrer Form wie eine Scheune, ein Stall
und ein bäuerliches Wohnhaus wirken.
Im Dezember 2015 fand eine erste Ortsbesichtigung mit allen Beteiligten in Marquardt statt,
im Februar 2016 begannen die Vorplanungen für den Bau. Bis zum März wurde die bevorzugte
Planungsvariante in Abstimmung mit der Unteren Denkmalschutzbehörde, dem Stadtplanungsamt
und dem Fachbereich Feuerwehr erarbeitet und dann im April im Ortsbeirat präsentiert.
Im Juli 2016 erfolgte die Beantragung einer Zuwendung aus dem Förderproramm „Kommunales
Infrastrukturprogramm – Feuerwehrinfrastruktur“ (KIP-Förderung).

Im Anschluss an die im April 2017 erfolgte Baugenehmigung wurde im September 2017
der KIP-Zuwendungsbescheid durch den Innenminister des Landes Brandenburg offiziell
übergeben. Es erfolgten im September und Oktober 2017 nach Freigabe der Unteren
Naturschutzbehörde die Grundstückfreimachung und anschließend die archäologischen
Untersuchungen des Baugrundes. Im Januar 2018 wurde das Bestandsgebäude abgerissen,
der Boden wurde ausgetauscht und die schadstoffbelasteten Anteile entsorgt.
Die Rohbauarbeiten begannen im April 2018, vor wenigen Tagen wurden Grundleitungen
und Erdkabel verlegt.

Das Gesamtbudget für die Feuerwache Marquardt liegt bei 1,22 Millionen Euro, hiervon
sind 420.075 Euro (45% der zuwendungsfähigen Kosten) Mittel aus dem Förderproramm
„Kommunales Infrastrukturprogramm – Feuerwehrinfrastruktur“ (KIP-Förderung).
Die geplante Bauzeit liegt vom 1. September 2017 bis zum 31. Dezember 2018.





17.05.2018 - Grundsteinlegung für das Gerätehaus der FF Marquardt


Fotos: Rainer Pupka copyright © 2018


Valid XHTML 1.0 Transitional     CSS ist valide!