Feuerwehr Potsdam       Einsätze / Veranstaltungen 2006

 

Was geschah im Jahr 2007 und später?



26.11.2006 - Brand in der Wertstoffsortieranlage

Am 26.11.2006 um 19:13 Uhr erhielt die Leitstelle der Feuerwehr
Potsdam die Mitteilung über einen Brand im Industriegelände. Weitere
Anrufer und die ersten eintreffenden Kräfte der Feuerwehr konnten
bestätigen, dass es sich um brennende gepresste Kunststoffballen
bei der ALBA GmbH, Zum Heizwerk 1, handelt. Auf einer Freifläche
von 15 x 15 Metern waren ca. 225 Tonnen Kunststoffabfälle in Brand
geraten. Durch den massiven und gezielten Einsatz der Kräfte und
Mittel der Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf das angrenzende
Verwaltungsgebäude verhindert werden. Mit der entsprechenden Bergetechnik
und dem Personal des Betriebes wurden die abgelöschten Kunststoffgebinde
in Großcontainer verladen und auf einem anderen Platz gelagert.
Nach 4 Stunden war der Einsatz beendet. Zur Brandursache hat die
Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Im Einsatz waren
23 Feuerwehrleute der Berufsfeuerwehr Potsdam sowie 26 Kameraden
der Freiwilligen Feuerwehren Babelsberg/Klein-Glienicke und Drewitz.
Insgesamt wurden 14 Lösch- und Sonderfahrzeuge eingesetzt.



16.09.2006 - Tag der offenen Tür der Berufsfeuerwehr

Am 16.09.2006 fand von 10.00 - 16.00 Uhr der Tag der offenen Tür der Berufsfeuerwehr Potsdam statt.

-->   mehr ...


09. und 10.09.2006 - 2-Tagesausbildung der freiwilligen Feuerwehren Potsdams

Am 09. und 10. September 2006 fand die 2-Tagesausbildung der freiwilligen Feuerwehren Potsdams im SAGO-Gelände statt.

-->   mehr ...


21.07.2006 - Böschungsbrand an der Bahnstrecke

Ein sogenannter "Heißläufer", ein Eisenbahnwagen, bei dem die Bremse fest ist
und so Funkenflug entsteht, verursachte auf der Bahnstrecke Potsdam Brandenburg
zwischen den Bahnhöfen Pirschheide und Golm mehrere Böschungsbrände.

Die Berufsfeuerwehr sowie die freiwilligen Feuerwehren von Bornim, Bornstedt,
Drewitz, Eiche und Fahrland waren von 15.18 Uhr bis gegen 18.30 Uhr im Einsatz.

Die Bahnstrtecke zwischen dem Bahnhof Wildpark West und der Michendorfer Chaussee
war in dieser Zeit gesperrt.


21.07.2006 - Blumenkasten verursacht Schwelbrand

Unmittelbar nach der Entschärfung der Fliegerbombe wurde die Berufsfeuerwehr
um 13.30 Uhr zu einem Schwelbrand in die Friedrich-Ebert-Straße 105 gerufen.

Der Löschzug rückte an.

In einer Dachgeschosswohnung hatte ein Kunststoffblumenkasten Feuer gefangen.
Das breitete sich unter die Dachsparren aus und es entstand ein Schwelbrand.
Zum Bekämpfen des Brandes mussten die Feuerwehr ein Teil des Daches aufnehmen.

Personen kamen nicht zu Schaden.


21.07.2006 - Fliegerbombe aus dem Jahr 1945 entschärft

Bei Bauarbeiten an der Friedrich-List-Straße wurde am 20.07.2006 eine Fliegerbombe
aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden.

Für die Entschärfung war die größten Evakuierungaktionen in Potsdam erforderlich.
Fast 12.000 Menschen mussten ihre Wohnungen und Arbeitsplätze verlassen.

Ebenso war der Potsdamer Hauptbahnhof betroffen. Der Zugverkehr musste für Stunden
unterbrochen werden.

Mehrer Behörden die im Sperrgebiet liegen blieben geschlossen.

Die Entschärfung, die gegen 10.00 Uhr beginnen sollte, erfolgte 13.30 Uhr.
Da in den betroffenen Wohngebieten unerwartet viele ältere Bürger wohnen, mussten diese
teilweise mit Krankenkraftwagen aus dem Gefährdungsgebiet gebracht werden.
Diese Zeit war nicht eingeplant.

Die Bombe war erst am späten Nachmittag des 20. Juli gefunden worden und so erfuhren
die betroffenen Bürger meist erst am Morgen des 21. Juli von der Evakuierung.

200 Verwaltungsangestellte der Stadt Potsdam, 12 Krankentransportwagen der
Potsdamer Feuerwehr und des Rote Kreuzes sowie 80 Polizisten waren im Einsatz.

Um 12.30 Uhr begann Manuel Kunzendorf mit der Entschärfung.
Es handelte sich um eine Fünf-Zentner-Bombe mit einem Aufschlagzünder aus Messing.

Eine spätere Entschärfung war nicht möglich, weil der Baggerfahrer die Bombe aus
der Baugrube gehoben und offen abgelegt hatte.

Die Potsdamer Feuerwehr hatte zur Unterstützung der Gesamtaktion ihre mobile
Leitstelle in der Heinrich-Mann-Allee aufgebaut.


19.07.2006 - Gewässerverunreinigung

Gegen 18.50 Uhr wurde eine Gewässerverunreinigung auf dem Templiner See gemeldet. Ein Ölteppich hatte sich gebildet. Die Berufsfeuerwehr brachte Bindemittel auf.


19.07.2006 - Neues Mehrzweckboot vorgestellt

Die Berufsfeuerwehr Potsdam stellte am Nachmittag
ihr neues Mehrzweckboot interessierten Journalisten vor.

Das Boot ist sowohl für den Löscheinsatz als auch für die Rettung von Personen geeignet.
Es ist mit einer Tragkraftspritze ausgerüstet und so in der Lage Brände in Ufernähe
oder auf dem Wasser zu bekämpfen.
Bei der Rettung von Menschen können bis zu 20 Personen aufgenommen werden.

Das Boot wird von zwei Heckmotoren, die jeweils 90 PS leisten, angetrieben.
Sie bringen das Boot auf eine maximale Geschwindigkeit von 80 Kilometer in der Stunde.
Der Benzinverbrauch liegt bei 15 Litern in der Stunde

Auslöser für die Anschaffung war ein Einsatz vor zwei Jahren. Damals trieb ein brennendes
Boot auf den Yachthafen an der Buchardi-Werft in der Kastanienallee zu. Die Feuerwehr kam nicht richtig heran dafür aber in die Kritik.

Das Boot ist sehr manövrierfähig, es wendet praktisch auf der Stelle.

Ein spezieller Feuerwehranhänger erlaubt auch Überlandtransporte, zum Beispiel zu Binnenseen.

Die Kosten für das Feuerwehrboot belaufen sich auf 70 000 Euro, 17 000 Euro davon kosten allein die Motoren.

Feuerwehrboot -->   mehr...


17.07.2006 - Feuer im Möbelhaus

Gegen 22.15 Uhr wurde ein Feuer im Möbelhaus (Industriegelände) gemeldet. Die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Drewitz löschten den Brand.


01.07.2006 - Pokalwettkampf im Feuerwehrsport

Die Jungen und Mädchen der 14 Jugendfeuerwehren Potsdams trafen sich am 01. Juli 2006 um 9.00 Uhr im Volkspark Potsdam um hier in der Disziplin "Löschangriff nass" ihren Meister zu ermitteln. ...

Pokalwettkampf -->   01.07.2006   mehr...


11.05.2006 - Erneuter Brand bei der STEP

In den frühen Morgenstunden des heutigen Donnerstag kam es im
Industriegelände Potsdam erneut zu einem Brand. Auf dem Gelände der
STEP brannten gegen 02:10 Uhr ca. 200 Kubikmeter gepresstes Altpapier
in voller Ausdehnung.

Die Berufsfeuerwehr Potsdam und die freiwilligen Feuerwehren
von Drewitz und Klein Glienicke, die mit insgesamt 37 Kameraden und
12 Lösch- und Sonderfahrzeugen vor Ort waren, konnten ein Übergreifen
der Flammen auf weiteres Lagergut bzw. eine Verarbeitungshalle verhindern.
Die Nachlöscharbeiten an den Ballen dauerten bis in die Morgenstunden.

Durch die Polizei wurden die Ermittlungen zum Sachverhalt aufgenommen.



10.05.2006 - Brand einer Baracke in der Potsdamer Zeppelinstraße

Am 10.05.2006 wurde die Leitstelle der Potsdamer Feuerwehr gegen
12:00 Uhr über einen Brand einer leerstehenden Baracke in der Potsdamer
Zeppelinstraße informiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte brannte
die Baracke bereits in voller Ausdehnung. Neben der Einleitung erster
Löschmaßnahmen wurden weitere Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren
Bornstedt, Fahrland und Groß Glienicke nachalarmiert.

Das Feuer war gegen 13:00 Uhr unter Kontrolle, ein Übergreifen auf
benachbarte Baracken konnte durch den massiven Kräfteeinsatz verhindert
werden. Im Einsatz waren 13 Löschgruppen- und Tanklöschfahrzeuge
mit insgesamt 41 Einsatzkräften.

Durch die starke Rauchbeeinträchtigung im Bereich Zeppelinstraße/Kastanienallee
vor allem in der ersten Phase der Brandbekämpfung musste der gesamte
Verkehr teilweise weiträumig umgeleitet werden. Auch der Straßenbahnverkehr
war bis 14:03 Uhr unterbrochen, so dass es im gesamten Stadtgebiet
von Potsdam zu erheblichen Verkehrseinschränkungen kam.



6.05.2006 - Brand in Wertstoffanlage

Meterhohe Flammen und Rauchwolken zogen in der Nacht des 6.05.2006
über das Industriegebiet. Beim Eintreffen der ersten Kräfte am Einsatzort
wurde festgestellt, dass Wertstoffgebinde aus Kunststoff, Aluminium
und Papier auf einem Freilager in voller Ausdehnung in Flammen standen.
Neben der Einleitung erster Löschmaßnahmen wurden weitere Kräfte der
Feuerwehr Potsdam und der angrenzenden Gemeinde Nuthetal, Landkreis
Potsdam-Mittelmark, alarmiert. Zur Koordinierung des Einsatzes wurde
eine Technische Einsatzleitung gebildet. Nach Angaben des Betriebsleiters
sind zwischen 800 und 1000 Tonnen Abfallmaterial vom Brand betroffen.
Während des Einsatzes wurden 3 Feuerwehrleute mit Augenverletzungen
behandelt.

Der Einsatz war für die Feuerwehr um 11:00 Uhr beendet. Insgesamt waren
99 Einsatzkräfte der BF Potsdam, der FF Bornim, Fahrland, Bornstedt,
Drewitz, Babelsberg-Klein-Glienicke, Neu Fahrland und Grube sowie
der Feuerwehren Saarmund und Bergholz-Rehbrücke mit 23 Einsatzfahrzeugen
im Einsatz.



08. 13. und 15.04.2006 - Frühlings- und Osterfeuer

Traditionsgemäß organisierten die freiwilligen Feuerwehren von
Babelsberg / Klein Glienicke,
Bornim,
Bornstedt,
Fahrland,
Groß Glienicke,
Grube,
Marquardt,
Neu Fahrland,
Satzkorn,
Sacrow und
Uetz / Paaren
die Osterfeuer in ihren Ortsteilen.
Das schöne Wetter, das sich am Ostersamstag einstellte, trug zum guten Gelingen bei.

Osterfeuer -->   15.04.2006  --> mehr


18.03.2006 - brennende Papiertonne am Stern

Eine Papiertonne und eine "gelbe" Tonne brannten in der Nacht zum Samstag im Wohngebiet am Stern.
Später wurde die Berufsfeuerwehr noch zu Mülltonnenbränden in die Steinstraße gerufen. Neben drei Mülltonnen brannte ein Kleidercontainer.


17.03.2006 - brennender Schuppen in Gartenkolonie in Babelsberg

Gegen 1.30 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem brennenden Schuppen in die Gartenkolonie Neue Straße gerufen. Es handelte sich um Brandstiftung.


2.03.2006 - Brand im Begegnungshaus Groß Glienicke

Am 02.03.2006 wurde die Feuerwehr Potsdam um 7:14 Uhr zu einem
Brand in die Dorfstraße 2 nach Groß Glienicke gerufen. Im dortigen
Begegnungshaus hatten Teile der Küche gebrannt. Mitarbeiter einer
dort tätigen Firma führten die erste Maßnahmen zur Brandbekämpfung
durch, so dass größere Schäden verhindert werden konnten. Personen
wurden nicht verletzt. Der Einsatz der Feuerwehr war nach einer Stunde
beendet.

Im Einsatz waren 6 Lösch- und Sonderfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr
Groß Glienicke und der Berufsfeuerwehr Potsdam sowie 1 Rettungswagen.
Insgesamt kamen 23 Feuerwehrleute zum Einsatz.

Zur Brandursache ermittelt die Kriminalpolizei.



01.03.2006 - Mülltonnenbrand in der Waldstadt

Kurz vor 1.00 Uhr wurde die Feuerwehr erneut zu brennenden Mülltonnen beordert. Wieder wurde neben 4 Mülltonnen eine Straßenlaterne so wie ein Vrkehrsschild beschädigt.


28.02.2006 - Mülltonnenbrand in der Waldstadt

Gegen 2.00 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Mülltonnenbrand in die Waldstadt gerufen. Fünf Mülltonnen und eine Straßenlaterne wurden in Mitleidenschaft gezogen.


05.02.2006 - Feuer in 2 Gartenlauben

Am 5. Ferbruar 2006 gegen 6.00 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Brand in einer Gartenlaube in Babelsberg zwischen Großbeerenstraße und Bahnhofsstraße gerufen.
Kurze Zeit später, gegen 7.35 Uhr lief der zweite Alarm auf. Wieder handelte es sich um eine Gartenlaube in Babelsberg, diesmal in der Turmstraße.
Beide Brände konnten schnell gelöscht werden. Es entstand Sachschade.
In beiden Fällen geht man von Brandstiftung aus.

15.01.2006 - Feuer in einer Tiefgarage

Am 15. Januar 2006 kurz vor Mitternacht wurde die Feuerwehr zu einem Feuer in einer Tiefgarage im Kirchsteigfeld gerufen.
Dort brannten drei Fahrzeuge. Es waren die Berufsfeuerwehr und die freiwillige Feuerwehr Drewitz mit insgesamt 9 Fahrzeugen im Einsatz.
Die brennenden Fahrzeuge wurden mit einer Wärmebildkamera in der mit Rauch erfüllten Tiefgarage lokalisiert. Zur Entlüftung wurden zwei Lüfter eingesetzt.
Das Feuer war gegen 0:30 Uhr gelöscht.
Es handelte sich um Brandstiftung.

Was geschah 2005


Copyright © 1999 - 2006 Feuerwehr Potsdam

Valid XHTML 1.0