Feuerwehr Potsdam       Einsätze / Veranstaltungen 1989

 

Was geschah im Jahr 1990 und später?




1989



Zum Kommando Feuerwehr gehörten die Berufsfeuerwehr Potsdam und
die Betriebsfeuerwehr der DEFA. Die Feuerwehr des RAW war eine
reine Betriebsfeuerwehr neben dem Kommando Feuerwehr. Die örtlichen
Feuerwehren wie Bornim und Bergholz-Rehbrücke waren im heutigen Sinne
Freiwillige Feuerwehren.

Der "Standard"-Löschzug bestand aus den W50 Fahrzeugen TLF16,
LF16-TS8 und DL30. Bei größeren Einsätzen wurde zusätzlich das
TLF32 auf einem Tatra-Fahrgestell mit zum Einsatz gebracht.

W50 Löschzug


17.06.1989 Flugzeugunglück von Waßmansdorf - Das Ende von Flug IF-102


- Von Jörg Reichert -

Am Morgen des 17. Juni 1989 wurde die Feuerwehr Potsdam zu einem ihrer spektakulärsten Einsätze gerufen. Zunächst wurde Alarm mit dem Kommando "Sitzbereitschaft für alle Fahrzeuge" gegeben. Das war sehr ungewöhnlich. Wenige Augenblicke später kam dann die konkrete Alarmierung der Fahrzeuge mit dem Einsatzstichwort "Luftnotlage". Ein Konvoi aus TLF 16 (W 50), TLF 32 (Tatra 148), LF 16 und SW raste nach Schönefeld. Erst während der Anfahrt erfuhren wir über Funk, dass es sich um bei dem verunglückten Flugzeug um eine Passagiermaschine des Typs IL-62 handeln würde.

Was war geschehen?
Die nur ein Jahr alte Maschine der Interflug, die mit 105 Fluggästen und 8 Besatzungsmitgliedern besetzt war, hatte Moskau als Flugziel. Nachdem die Maschine auf Startgeschwindigkeit beschleunigt hatte und abheben sollte bemerkte die Crew das Blockieren des Höhenruders. Die Kontrollinstrumente, die den Defekt hätten anzeigen sollen, hatten versagt. Das Kommando des Flugkapitäns zur Schubumkehr wurde vom Bordingenieur nicht umgesetzt, er schaltete die Triebwerke versehentlich ab. Das Flugzeug raste über die Startbahn hinaus in einen Rübenacker. Sie zerschellte an Hindernissen auf ihrem Weg (Bäume, große Wasserbehälter), eine Tragfläche riss ab, Kerosin lief aus. Die Maschine ging in Flammen auf, neben 19 Insassen fanden auch 2 Feldarbeiter den Tod. 29 Menschen wurden, z.T. sehr schwer verletzt. Neben den Kräften der Flughafenfeuerwehr waren auch alle verfügbaren Kräfte der Feuerwehr Königswusterhausen und Freiwillige Feuerwehren aus den umliegenden Ortschaften vor Ort im Einsatz. Weitere Kräfte der Berufsfeuerwehren aus Berlin und Potsdam sind zu dieser Großschadenslage mitalarmiert worden.

Als der Konvoi aus Potsdam in Waßmannsdorf eintraf gab es nicht mehr viel zu tun: das zerschellte Flugzeugwrack lag, von einem Schaumteppich bedeckt, auf dem Rübenacker. Die Verletzten waren zu diesem Zeitpunkt bereits abtransportiert worden. Zahlreiche Verletzte waren durch Flughafenmitarbeiter, die den Crash wahrgenommen hatten, mit einem Vorfeldbus in das nur 10 km entfernte Krankenhaus Hedwigshöhe im Berliner Stadtbezirk Bohnsdorf gebracht worden. Da die eigentlichen Rettungskräfte eine Anfahrt von z.T. 30 km zurücklegen mussten, nahm die Erstversorgung und der Transport weiterer Verletzter relativ lange Zeit in Anspruch. Die in direkter Nachbarschaft zum Flughafengelände am Grenzübergang Rudower Chaussee bereitgestellten RTWs der Berliner Feuerwehr durften den Verunglückten nicht zu Hilfe eilen, die Einfahrt in die DDR wurde verweigert. Mit unserem Schlauchwagen wurde eine 2. B-Leitung über "lange Wegestrecke" verlegt, das TLF 32 blieb zur Brandwache vor Ort. Die Mehrzahl der Fahrzeuge wurde relativ zeitnah nach Potsdam zurückverlegt.

In einem Gerichtsverfahren am Landgericht Berlin wurde der Bordingenieur am 05. November 1997 vom Vorwurf der fahrlässigen Tötung freigesprochen.


09.06.1989 Feuer in einem 2-Familienhaus in der Kellerstraße 10


Die Feuerwehr wurde 10:17 Uhr alarmiert. Es rückten vom Kommando
Potsdam die Berufsfeuerwehr mit TLF32, TLF16, LF16-TS8, DL30 und SW 30 C
sowie die Betriebsfeuerwehr der DEFA mit einem TLF16 aus.
Zusätzlich wurden die örtlichen Feuerwehren (FFW) von Teltow (LF16),
Bergholz-Rehbrücke (LF16) und die betrieblichen Feuerwehren des RAW
mit LF16-TS8 und TLF16 hinzugezogen. Es waren insgesamt 55 Kameraden
im Einsatz. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte das Wohnhaus
in voller Ausdehnung. Eine männliche Person wurde schwer verletz
des SMH übergeben. Das Feuer konnte bis 11:45 Uhr gelöscht werden.
Es wurde Brandstiftung vermutet. Schwierigkeiten gab es bei der
Herstellung einer stabilen Wasserversorgung, da die ersten beiden
gefundenen Hydranten nicht einsatzbereit waren. Erst der 150 Meter
entfernte dritte Hydrant konnte genutzt werden. Die Wasserversorgung
wurde bis dahin über die mitgeführten Tanklöschfahrzeuge gesichert,
so dass es zu keinen Engpässen kam.


07.06.1989 Brand eines PKW LADA


Um 19:42 Uhr wurde die Feuerwehr zum Brand eines PKW LADA zur
Bushaltestelle Werder am Hauptbahnhof Potsdam (heute Pirschheide)
gerufen. 6 Minuten später traf das TLF16 der Berufsfeuerwehr ein.
Eine Ausdehnung des Brandes vom Motorraum in das Innere des Fahrzeugs
konnte verhindert werden.


06.06.1989 Brand in einer Weichensteuerungsanlage der Verkehrsbetriebe Potsdam


Am Leipziger Eck wurde um 18:46 Uhr ein Brand in der Weichensteuerungs-
anlage der Weiche 46 festgestellt. Ursache war ein Kurzschluss.
Von der Berufsfeuerwehr wurden das TLF16 mit CO2-Anhänger und das
LF16-TS8 zur Brandbekämpfung eingesetzt.


01.06.1989 Brand im Treppenhaus in der Werner-Wittig-Straße 17


Um 15:02 fuhren TLF16, LF16-TS8 und DL30 der Berufsfeuerwehr in die
Werner-Wittig-Straße 17. Hier war ein Kabelbrand im Treppenhaus zu
löschen.


23.05.1989 Brand eines PKW Polski Fiat


Durch einen defekten Lenksäulenschalter kam es gegen 14:49 Uhr zu
einem Brand in einem PKW Poski Fiat in der Drevesstraße. Die
Berufsfeuerwehr Potsdam und die Betriebsfeuerwehr des RAW rückten
jeweils mit einem TLF16 an.


22.05.1989 Waldbodenbrand in der Sternschanze


Vom Feuerwachturm auf dem Ravensberg wurde die Feuerwehr um 17:48 Uhr
zu einem Waldbodenbrand in den Bereich der Revierförsterei Sternschanze
gerufen. Dort brannten ca. 0,02 Hektar Waldboden. Zur Brandbekämpfung
waren im Einsatz das Kommando Potsdam mit TLF32 und LF16-TS8 und die
Betriebsfeuerwehr des VEB Elektronische Bauelemente Teltow mit einem
TLF16. Das Feuer war um 18:15 Uhr gelöscht.


22.05.1989 Waldbodenbrand am Caputher Heuweg


Um 05:39 Uhr ging der Notruf eines Bürgers bei der Feuerwehr ein.
Es brannten ca. 1000 Quadratmeter Waldboden. Für die Löscharbeiten
waren die Berufsfeuerwehr mit TLF16 und LF16-TS8 sowie die
Betriebsfeuerwehr des RAW mit ihrem TLF16 angerückt.
Um 6:38 Uhr war das Feuer gelöscht.


05.05.1989 Brand eines LKW W50


Während der Fahrt auf der Behlertstraße geriet um 07:43 Uhr ein
W50 Kipper in brand. Zur Bekämpfung wurde das TLF16 der Berufsfeuerwehr
eingesetzt.


20.04.1989 Feuer in einer 10 Kilovolt-Station in der Robert-Koch-Straße


Um 23:32 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr zu einem Brand in einer 10KV-Staion
nach Babelsberg in die Robert-Koch-Straße gerufen. Im Einsatz waren das
TLF16 mit Pulveranhänger PG210 und das LF16-TS8 der Berufsfeuerwehr und
das TLF16 der DEFA. Um 0:30 Uhr war das Feuer aus. 1.725 Abnehmer sowie
die Grenzsicherungsanlagen von der Wasserstraße bis Kohlhasenbrück
waren vom Stromausfall betroffen.


17.04.1989 Feuer in einer Leichtbaubaracke im Park Sanssouci


Von einem Bürger wurde die Feuerwehr um 22.58 Uhr zu einem Feuer
in der Büro- und Unterkunftsbaracke der Firma PKZ im Park Sanssouci
am Ökonomieweg gerufen. Es waren die Berufsfeuerwehr mit TLF32,
TLF16 und LF16-TS8 und die Betriebsfeuerwehr der DEFA mit einem
TLF16, beide gehörten zum Kommando Potsdam, im Einsatz. Die Baracke
brannte vollständig aus. Das Feuer war um 0:42 Uhr aus.


Skizze der Brandbekämpfung


03.04.1989 Feuer in einem Badezimmer in der Schlossstraße


Um 14:35 Uhr wurde die Feuerwehr in die benachbarte Schlossstraße 10
gerufen. TLF16, LF16-TS8 und DL30 rückten aus. Im Badezimmer brannte
die Gasheizung Gamat 3000 und der darunterliegende Fußboden. Das Feuer
konnte mit einer Kübelspritze sofort liquidiert werden.


03.04.1989 Wohnungsbrand im Otternkiez 39


Ein Wohnungsbrand im Otternkiez 39 wurde um 03:02 Uhr gemeldet.
Die Berufsfeuerwehr rückte mit TLF16, LF16-TS8 und DL30 aus. Im
Wohnzimmer brannten Einrichtungsgegenstände. Durch die starke
Rauchentwicklung war der Einsatz von Druckluftatemgeräten erforderlich.
Der Löschangriff wurde über das Treppenhaus und über die Drehleiter
vorangetrieben. Um 03:15 Uhr konnte "Feuer aus" gemeldet werden.


02.04.1989 Feuer auf dem Dachboden der Polytechnischen Oberschule 27 in der Friedrich-Wolf-Straße 12


Die Feuerwehr wurde um 14:42 Uhr zu einem Brand auf dem Dachboden
der Schulküche der POS 27 gerufen. Hier brannten Schulmöbel und die
Dachhaut. Die Berufsfeuerwehr war mit TLF16, LF16-TS8 und DL30 im
Einsatz. Um 14:50 Uhr war das Feuer liquidiert.


31.03.1989 Wohnungsbrand Weinbergstraße 33


In der Weinbergstraße 33 brannten im Wohnzimmer Sofa, Sessel und
andere Gegenstände. Die Feuerwehr wurde um 0:56 Uhr alarmiert und
rückte mit TLF16 und LF16-TS8 an. Der Brand wurde mit zwei Eimern
Wasser gelöscht.


28.03.1989 Feuer in der Bandförderanlage im Postamt 89 in Bergholz-Rehbrücke


Das Feuer wurde um 18:35 Uhr gemeldet. Die Berufsfeuerwehr Potsdam
rückte mit TLF16 einschließlich CO2-Anhänger und LF16-TS8 und
12 Kameraden zum Buchhorst 35 aus. 18:57 Uhr wurde "Feuer aus"
gemeldet.


27.03.1989 Brand im Keller des Hauses Friedrich-Engels-Straße 19


Ein Bürger meldete um 15:12 Uhr das Feuer im Keller im Hinterhaus
Friedrich-Engels-Straße 19. Das Kommando Potsdam war mit TLF16 und
LF16-TS8 und 13 Kameraden im Einsatz. Der Brand wurde durch das
Kellerfenster bekämpft und um 15:17 Uhr gelöscht.


25.03.1989 Brand einer Gartenlaube im Werderschen Weg 4


Durch einen Bürger wurde die Feuerwehr um 03:55 Uhr zu einem Feuer
in einer Gartenlaube gerufen. Die Feuerwehr rückte mit TLF16 und
LF16-TS8 und 13 Kameraden zum Brand aus. Gartenlaube und ein
angrenzender Schuppen brannten völlig ab. Um 04:17 Uhr wurde
"Feuer aus" gemeldet.


19 03.1989 Feuer im Keller Semmelweisstraße 6


Durch einen Bürger wurde die Feuerwehr um 11:20 Uhr zum Kellerbrand
in die Semmelweisstraße gerufen. Die Berufsfeuerwehr mit TLF16 und
LF16-TS8 sowie die Betriebsfeuerwehr der DEFA mit einem TLF16 rückten
zur Brandbekämpfung aus. Das Feuer wurde mittels CMP-Strahlrohr gelöscht.
(Das CMP-Strahlrohr ist ein CM-Strahlrohr mit einem Pistolengriff.
Es war auf dem W50 TLF 16 zwei Mal vorhanden.)

Da bei einer Hausbewohnerin und ihrem Kleinkind der Verdacht auf
einen Schock bestand, wurde die SMH alarmiert.


14.03.1989 Brand im Fahrerhaus einer Straßenbahn


Um 10:27 Uhr wurde ein Feuer im Fahrerhaus der Tatra Straßenbahn 043
gemeldet. Von der Feuerwehr Potsdam rückten TLF16 mit CO2-Anhänger,
LF16-TS8 und das Vorausfahrzeug (VF) zur Brandbekämpfung aus. Durch
einen Kurzschluss kam es zu einer Lichtbogenbildung in deren Folge
und Wärmeentwicklung das Feuer im Fahrerhaus entstand. Das Feuer
konnte mit einem Handfeuerlöscher des VF um 10:30 Uhr liquidiert
werden.


betroffene Tatra-Straßenbahn


29.01.1989 Brand eines PKW Skoda S100


17:26 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Brand eines PKW Skoda S100
im Tiroler Damm gerufen. Die Berufsfeuerwehr rückte mit TLF16 und
LF16-TS8 und 13 Kameraden an. Durch Funkenbildung war beim Reinigen
des Motorraumes mit Katalyt das Feuer entstanden.


25.01.1989 Dachstuhlbrand im Gebäude des Rates der Stadt, Friedrich-Ebert-Straße 79-81


Die Feuerwehr wurde um 21:45 Uhr durch den Diensthabenden beim Rat
der Stadt informiert. Es wurden die Berufsfeuerwehr Potsdam mit TLF16,
LF16-TS8 und DL30, die Betriebsfeuerwehr der DEFA mit TLF16, die
Betriebsfeuerwehr des RAW mit TLF16 sowie die Freiwillige Feuerwehr
Bornim mit LF16-TS8 mit insgesamt 32 Kameraden alarmiert. In einer
Dachkehle brannten ca. 8 Quadratmeter des Daches. Das Feuer wurde
unter Verwendung eines CMP-Strahlrohres bekämpft und war um 21:57 Uhr
gelöscht.

Der Brand war durch Funkenflug vom 5 Meter entfernten Schornstein
ausgelöst.


19.01.1989 Wohnungsbrand in der Wattstraße 10


Zu einem Wohnungsbrand in der Wattstraße 10 wurde die Feuerwehr
um 12:33 Uhr gerufen, die mit TLF16 und LF16-TS8 anrückte. In zwei
Zimmern brannten Einrichtungsgegenstände. Die Einsatzkräfte trafen
12:38 Uhr ein und fanden eine stark verqualmte Wohnung vor. Es
mussten nur noch Restablöschungen vorgenommen werden. Das Feuer
war um 12:40 Uhr gelöscht.




Was geschah im Jahr 1988 und vorher?


Copyright © 1999 - 2012 Feuerwehr Potsdam

Valid XHTML 1.0