Feuerwehr Potsdam   Rüstwagen um 1949

 

Rüstwagen RW Baujahr 1941

 Foto eines Rüstwagens 1949 im Hof der Feuerwache Hebbelstraße 1
Rüstwagen RW des Feuerwehrkommandos Potsdam 1949
im Hof der Feuerwache Hebbelstraße 1



Schon vor 1945 wurden Rüst- und Gerätewagen bei größeren Feuerwehren eingesetzt.
Der Büssing Rüstwagen aus dem Jahr 1941 hat eine Motorleistung von 125 PS.
Er wurde von 1949 bis 1959 als Rüstwagen eingestzt.
An der Tür des Fahrzeugs stand 1949 noch "Feuerwehrkommando Potsdam".

 Foto eines Rüstwagens 1949 im Hof der Feuerwache Hebbelstraße 1

Nach einem Unfall fungierte er bis 1963 als Fahrschulwagen.
Der Fahrschulwagen hatte noch lange das
schwarze KFZ-Kennzeichen mit weißer Schrift: "VP 01-1511"
(VP für Volkspolizei, 01 für das ehemalige Land Brandenburg;
11 für die Stadt Potsdam und 15 für das 15-te zugelassene Fahrzeug.


 

Rüstwagen "Jumbo" ein Halbkettenfahrzeug auf VOMAG-Fahrgestell

   Foto eines Halbketten-Fahrzeuges der als Rüstwagen genutzt wurde Baujahr 1949

Dieses Fahrzeug ist in der Literatur oft aufgeführt, da es zu den seltenen Fahrzeugen gehört, die in Luckenwalde vom Militärfahrzeug zu einem Feuerwehrfahrzeug umgebaut worden ist.
Nach Angaben der Feuerwehr Potsdam ist 1941 das Baujahr dieses Fahrzeugs auf einem Halbketten - Fahrgestell der Firma VOMAG, dass im Jahr 1949 im VEB Feuerlöschgerätewerk Luckenwalde aufgebaut wurde. Der Motor der Firma Maybach leistete 125 PS.

Bis 1964 leistete der "Jumbo" gute Dienste in der Feuerwehr Potsdam.


Was sagt die weitere Literatur?
In "Ostdeutsche Feuerwehrfahrzeuge" von Frank-Hartmut Jäger, finden wir:  "... Rüstkraftwagen auf dem Halbkettenfahrzeug KMm8 (Kraus-Maffei-miitel-8-Tonnen) ein Sonder-Kfz der Wehrmacht von 1936, den Luckenwalde 1949 für die Feuerwehr Potsdam umbaute.".

Oder in "Fahrzeuge der Feuerwehr und des Rettungsdienstes seit 1900" von Werner Oswald und Manfred Gihl, lesen wir:
"... Aus dem Halbkettenfahrzeug (Sonder-Kfz 6) Büssing-NAG, Typ BN L7, von 1936 entstand 1949 im VEB Feuerlöschgerätewerk Luckenwalde ein geländegängiges Feuerwehrfahrzeug für die technische Hilfeleistung! 6-Zylinder-Ottomotor von Maybach, Leistung 100 PS bei 2800/min."

Schaut man sich die Fotos in den Büchern genau an, so sieht man Unterschiede, die darauf schlussfolgern lassen das es mehrere Fahrzeuge dieser Art gegeben haben muss. Die Abbildung in dem 2. genannten Buch zeigt ein Fahrzeug ohne Scheinwerfer, ohne Positionsleuchten, ohne Blaulicht und ohne großen Suchscheinwerfer aber mit "Hörnern", den kleinen Metallstäben am Kotflügel , die die Fahrzeugbreite anzeigen. Die Kotflügel waren rot. So sah das Potsdamer Fahrzeug nicht aus. Es hatte Blaulicht, Scheinwerfer und Positionsleuchten an den schwarzen Kotflügeln sowie einen großen Scheinwerfer an der rechten Seite.

Bilder und technische Daten des Halbketten-Fahrzeuges der als Rüstwagen genutzt wurde




Copyright © 1999 - 2006 Feuerwehr Potsdam

Valid XHTML 1.0