Feuerwehr Potsdam     Gerätewagen - Wasserrettung

 

Gerätewagen - Wasserrettung, Tauchergerätewagen, Schwimmwagen

 Foto des Tauchergerätewagens BAW Baujahr 1964
Schwimmwagen BAW der Berufsfeuerwehr Potsdam

 

Gerätewagen-Wasserrettung auf MAN Fahrgestell Baujahr 2015

 Foto eines Gerätewagens-Wasserrettung  Baujahr 2015

Der Gerätewagen Wasserrettung GW-W löst im April 2015 den
Tauchergerätewagen aus dem Jahr 1990 ab.

Der Aufbau stammt von der Fa. HENSEL Fahrzeugbau GmbH.

Ausgerüstet ist das Fahrzeug mit allen notwendigen Utensilien für den Taucheinsatz
und die Rettung und Bergung von Personen und Tieren aus dem Wasser und aus
vereisten Gewässern .




mehr zum GW-Wasserrettung; aktives Einsatzfahrzeug



 

Gerätewagen-Taucher GW-Taucher auf W 50 LA Fahrgestell Baujahr 1983

 Foto eines Gerätewagens-Taucher Baujahr 1983

Der Gerätewagen-Taucher war speziell für den Einsatz von Tauchern hergerichtet worden. Dieser Tauchergerätewagen (TGW) auf einem W 50 LA/A Fahrgestell war von 1990 bis 2015 bei der Potsdamer Feuerwehr im Einsatz.

Der Aufbau des Koffers des heutigen Fahrzeugs stammt aus der Neubrandenburger Reparaturwerkstatt, dem Karosseriewerk Guben zugehörig. Ausgerüstet ist das Fahrzeug mit allen notwendigen Utensilien für den Taucheinsatz.



mehr zum GW-Taucher P 2037



 

Gerätewagen-Taucher GW-Taucher auf W 50 L Fahrgestell Baujahr 1982

 Foto eines Gerätewagens-Taucher Baujahr 1982

Der Taucherwagen auf einem W 50 L Fahrgestell war von 1982 bis 1990 in Potsdam eingesetzt. Er ist speziell für den Einsatz von Tauchern umgerüstet worden und löste den S 4000-1 ab. Sein letztes Kraftfahrzeugkennzeichen lautete DTG 6-91. Der TGW wurde gemeinsam mit einem Rettungs- und Sicherungsboot sowie mit dem B 1000 Rettungswagen (RTW) eingesetzt. Der diente zum Transport der Druckkammer. Einsatzvarinten als "echter" Rettungswagen waren durch die Feuerwehr nicht mehr erforderlich, da das System der schnellen medzinischen Hilfe eingeführt worden war.

Der Aufbau des Koffers stammt aus dem VEG Karosseriewerk Ascheslaeben. Ausgerüstet ist das Fahrzeug mit allen notwendigen Utensilien für den Taucheinsatz.

Der Rettungswagen war für den Transport der Druckkammer zuständig.



mehr zum GW-Taucher



 

Taucherwagen, Tauchergerätewagen TGW auf S 4000-1 Fahrgestell Baujahr 1961

 Foto eines S 4000-1 Taucergerätewagens Baujahr 19

Taucherwagen sind speziell für die Erfordernisse von Taucheinsätzen hergerichtet. Als Basis für das Potsdamer Fahrzeug diente hier der RTGW auf S 4000-1 aus der Stadt Brandenburg. Das Fahrzeug wurde durch einen Bootsanhänger ergänzt. Der S 4000-1 Tauchergerätewagen löste den BAW ab.
Die Einsatzzeit lag in den Jahren 1980 bis 1982.

Bilder und technische Daten des Tauchergerätewagens TGW  S4000-1




 

Schwimmwagen BAW Baujahr 1964

 Foto des bereiften Amphibienwagens Baujahr 1964

Der Schwimmwagen BAW ist ein Sonderfahrzeug, das als Land- und Wasserfahrzeug zur Brand- und Katastrophenbekämpfung, im Wasserrettungsdienst und zu Hilfeleistungen eingesetzt wurde. Vorwiegend natürlich auf dem Wasser.
Seine Typenbezeichnung lautet ZIL 485 bzw SIL 485.


       Video vom bereiften Amphibienwagen BAW -->




Das Fahrzeug kann den größten Teil des Anfahrtsweges auf dem Lande zurücklegen und ist somit an Schnelligkeit den Booten überlegen. Das Fahrzeug ist 9,50 Meter lang und 2,50 Meter breit sowie 2,80 Meter hoch.
Zum Bergen und Selbstbergen besitzt das Fahrzeug eine Seilwinde (60m) mit einem Zughaken. Die Zugkraft der Seilwinde beträgt 4,5 Tonnen, die Nutzlast max. 2,5 Tonnen beim Landtransport und 3,0 Tonnen im Wasser.
Ohne Zuladung können 25 Personen transportiert werden.
In der Feuerwache Potsdam war ein bereifter Amphibienwagen (BAW), so die offzielle Bezeichnung, der ab 1964 produziert wurde, von 1966 bis 1979 als Tauchergerätewagen eingesetzt.

Es gab insgesamt nur 4 dieser Fahrzeuge, die in Berlin (Fw-01), Magdeburg (Fw-02) und Potsdam (FW 04) sowie in der Feuerwehrschule Heyrothsberge (Fw-03) zum Einsatz kamen.

Grundlage für den SIL 485 ist das SIS 151- bzw. SIL 151-Fahrgestell.
SIS bedeutet Kombinat Sawod imeni Stalina; Werk namens Stalin.
Es wurde 1950 in Werk namens Lichatschow, ZIL oder (SIL) (Sawod imeni
Lichatschowa) umbenannt. Lichatschow war Direktor des Werkes.
Die Fahrzeuge wurden ab 1963 von der Armee übernommen und in der Feuerwehr-
Zentralwerkstatt Halle Trotha zum Sonderfahrzeug der Feuerwehr umgebaut.

Bilder und technische Daten des bereiften Amphibienwagens



Copyright © 1999 - 2010 Feuerwehr Potsdam

Valid XHTML 1.0BUW